dscn0761

Wenn es im Innenraum nach Kühlmittel riecht, – manche meinen diesen Geruch mit dem von Maggie vergleichen zu können – sollte man sich schleunigst daran machen den Heizungskühler oder auch Wärmetauscher zu wechseln.
Denn sonst kann es passieren, dass sich die Teppiche mit Kühlmittel voll saugen.

Der Ausbau des Heizungskühlers ist nicht sehr schwierig und auch beim ersten Mal innerhalb von 1h zu bewältWenn es im Innenraum nach Kühlmittel riecht, – manche meinen diesen Geruch mit dem von Maggie vergleichen zu können – sollte man sich schleunigst daran machen den Heizungskühler oder auch Wärmetauscher zu wechseln.
Denn sonst kann es passieren, dass sich die Teppiche mit Kühlmittel voll saugen.

Der Ausbau des Heizungskühlers ist nicht sehr schwierig und auch beim ersten Mal innerhalb von 1h zu bewältigen.

Zunächst besorgt man sich einen neuen Heizungskühler und die passenden Dichtungen dazu.
Heizungskühler: OE-Nr. 6448 89
Satz Dichtungen (2 Stk.): 6467 40

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_03

Ich persönlich greife eher zu einem gebrauchten, originalen Heizungskühler, als zu den €30,- Polen- oder China-Importen bei ebay.

1.:
Die Zuleitungen zum Heizungskühler im Motorraum abklemmen.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_01
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_02

2.:
Die seitliche Verkleidung des Mitteltunnels und die untere Abdeckung im Beifahrerraum ausbauen.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_04
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_05

Jetzt kann man auch schon den Heizungskühler sehen:
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_06

3.:
Das dicke Lüftungsrohr sollte man auch entfernen, da man sonst den Heizungskühler nicht weit genug heraus ziehen kann.
Wenn man das obere Handschuhfach ausbaut, hat man den besten Zugang hierzu.

Bei XMs ohne Lüftungsdurchführung zu den Fontbassagieren, die durch die vorderen Türen bis zur B-Säule geht, kann man wahrscheinlich auf diesen Ausbau verzichten, da das Rohr kleiner sein sollte.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_10
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_09

4.:
Bevor man anfängt die Verschraubungen des Heizungskühlers zu lösen, stellt man eine geeignete Schüssel darunter.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_07

5.:
Hier sieht man die drei Schrauben, welche man am Heizungskühler lösen muss, wobei die der Befestigung der Zuleitungen schon entfertn ist.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_08

6.:
Jetzt kann man die Zuleitungen einfach in Richtung Spritzwand drücken.
Dabei läuft ca. ein viertel Liter Kühlflüssigkeit aus.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_11
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_12

7.:
Wenn man den Heizungskühler vorsichtig heraus zieht, schafft man es, dass man den Rest der verbliebenen Kühlflüssigkeit nicht verschüttet 😉

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_13
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_14

Insgesamt läuft ca. ein halber Liter Kühlflüssigkeit aus.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_17

8.:
Hier sieht man auch ganz gut die durch die Kühlflüssigkeit rot eingefärbten undichten stellen des alten Heizungskühlers.

heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_15
heizungskuehler_waermetaucher_citroen_xm_ausbauen_16

9.:
Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Bevor man den neuen Heizungskühler einbaut, sollte man die beiden Ringdichtungen ersetzen.

10.:
Kühlflüssigkeitsstand überprüfen und Motor warm laufen lassen.
Entlüften sollte eigentlich nicht nötig sein, falls doch nach dem Einschalten des Kühlerventilators einfach die entsprechende Entlüftungsschraube öffnen. Diese befindet sich bei jedem Motor woanders.

11.:
Wenn warme Luft aus dem Gebläse kommt, aber keine Kühlflüssigkeit ausläuft, habt ihr alles richtig gemacht 😀

Bonne Chance
___
Bitte unbedingt den Haftungsausschluss beachten!

© 2013 - 2014, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns.
Im „learning by doing“-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben.

Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen.

Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.