dioden-vorne-prot

Wenn die Hydractive-Ventile an einem Citroën XM nicht mehr richtig funktionieren, kann das drei Gründe haben:

  • Die Ventile an sich sind defekt oder einfach nur verdreckt
  • Die Dioden im Hydractive Steuergerät, die für die Ansteuerung der Ventile zuständig sind., sind durchgebrannt und der Rechner schaltet daher immer auf „Federung HART“.
  • Der zentrale Stecker für die Hydractive-Steuerung ist vergammelt.

Wie man die Ventile auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft, habe ich in diesem Video dargestellt:

Sind die Ventile defekt, hilft nur ein Austausch. Sind sie verdreckt, hilft hier meist eine Gründliche Kur mit Hydraurincage.
Den besagten Stecker findet man am Unterboden unter einer Abdeckung in einer Tüte versteckt. Etwa in Höhe der A-Säule auf der Beifahrerseite. Einfach auseinander nehmen und reinigen.

Sind die Dioden defekt, kann man diese entweder durch direkten Austausch im Steuergerät ersetzen, oder man bastelt sich eine kleine Black-Box, die man einfach in den Kabelbaum einschleift und somit die neuen Dioden parallel zu den alten schaltet, um selbige zu entlasten oder zu ersetzen.

Man benötigt:

  • 2 x 1N5822 Diode
  • 1 x Lochplatine
  • Dreiadriges Kabel, meinetwegen ein ganz normales Stromkabel
  • Black-Box
  • 3 x Stromdiebe
  • Lötkolben und Lötzinn

Die Dioden lötet man wie folgt zusammen;
dioden_01
dioden_02

Die beiden Anoden werden also zusammen gelötet, die beiden Cathoden kommen jeweils an eine Steuerleitung der Hydractive-Ventile.

Hat man alles zusammen in einer Black-Box verstaut, sieht das ganze dann so aus:
blackbox

Bevor man nun diese Black-Box in den Kabelbaum des Hydractive-Rechners einbindet, muß man die Batterie abklemmen.
Nun entfernt man großzügig die Umwickelung des Kabelbündels zum weißen Stecker. Hier findet man dann zwei dicke grüne Kabel mit einer gelben Markierung. Das ist jeweils Masse. An eines davon schließen die wir die Masseleitung, also die Anoden der Dioden an. Dann findet man noch drei weitere grüne Leitungen ohne Markierungen. Zwei davon sind dicker, das sind die Steuerleitungen der Hydractive-Ventile. Hier schließen wir jeweils ein Kabel der Cathoden der Dioden an.

Fertig sollte das dann so aussehen:
anschluss

Die Black-Box kann man im Steuergerätekasten verstauen. Hat man alles richtig gemacht, sollte man sofort einen spürbaren Unterschied feststellen. Vorrausgesetzt, die o. g. anderen Gründe für eine harte Federung sind schon abgehakt und alle Federkugeln (auch die Hydractive-Kugeln) sind ok.

Bonne Chance!

___

Bitte unbedingt den Haftungsausschluss beachten!

© 2009 - 2014, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns.
Im „learning by doing“-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben.

Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen.

Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.