text

Wechseln des Gas- und/oder Stromanbieters tut nicht weh und erfordert nur ein paar Klicks. Dafür spart es aber viel Geld!

Gerade wenn man noch bei einem Grundversorger Kunde ist, bezahlt man viel zu viel für dessen Leistungen. In meinem Falle spare ich aktuell €744,- pro Jahr durch den Wechsel zu einem anderen Gas- und Stromanbieter!

Auch ich habe mich lange gescheut zu wechseln; es ist aber völlig problemlos.

Man muss sich nur vorher vernünftig informieren:

Auf den diversen Vergleichsportalen habe ich mir nach meinen Parametern die drei günstigsten Anbieter rausgesucht. Dann habe ich diese drei nochmal untereinander durch einen Besuch auf deren eigenen Webseiten verglichen. Zusätzlich habe ich diese Anbieter intensiv gegooglet und auch in nicht so bekannten Foren und Blogs nach Kundenmeinungen gesucht. So bin ich zu einem für mich passenden Anbieter gekommen.

Meine Parameter waren:

  • Strom zu 100%  aus erneuerbaren Energien
  • Gas nicht aus Fracking gewonnen
  • 12 Monate Preisgarantie
  • Bonuszahlungen vernachlässigen
  • monatliche Abschlagszahlungen
  • keine Kontingentbuchung, sondern Zahlung nach Verbrauch

Gerade die letzten drei Punkte schmälern etwas das mögliche Sparpotential; jedoch findet man so einen fairen Tarif, der keine Überraschungen bereit hält.

Wer jedes Jahr ein Prämien- und Anbieter-Hopping machen möchte, kann natürlich auch Prämien mit einbeziehen und so jedes Jahr nochmal einen dreistelligen Betrag sparen. Hier kann es aber ob der manchmal zweifelhaften AGBs zu Problemen kommen.

Ich für meinen Teil wollte einen reellen Tarif eines fairen Anbieters, bei dem ich mehrere Jahre bleiben kann.

Den habe ich gefunden und spare wirklich viel Geld!

Auf etwas muss man jedoch achten: Es kann wie in meinem Fall hier in Dortmund vorkommen, dass der Grundversorger einem zwar schriftlich wegen einer Anpassung der AGBs ein Sonderkündigungsrecht einräumt, dieses dann aber einfach bei einem Anbieterwechsel verweigert. Hier hilft nur beharrlich zu bleiben und alles schriftlich per Fax abzuwickeln, besonders die Fristsetzungen. So war dann schließlich auch mein Grundversorger bereit mich zum 30.09.2016 aus dem Gasvertrag zu lassen und nicht erst zum 31.12.2016, wie er es dem neuen Gasanbieter zunächst übermittelt hatte.

Also: Scheut euch nicht und vergleicht Tarife. Es ist euer Recht und nur so kann man dem (in meinen Augen) überteuerten Preisen der Grundversorger entgegenwirken.

© 2016, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns.
Im „learning by doing“-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben.

Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen.

Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.