Einleitung:

Der TU Motor ist schon lange bei PSA verfügbar und wurde laut Wikipedia in folgenden Fahrzeugen verbaut.

Peugeot:

  • 106
  • 205
  • 206
  • 207
  • 309
  • 306
  • 307
  • 405
  • Bipper
  • Partner
  • Hoggar

Citroën:

  • AX
  • Saxo
  • C2
  • C3
  • C4
  • BX
  • ZX
  • Xsara
  • C15
  • Nemo
  • Berlingo

Der Motor ist sehr gutmütig und hält trotz seines kleinen Hubraumes bei entsprechender Pflege locker 200.000km und mehr, viel mehr.

Jedoch muss man wirklich regelmäßig alle 90.000km oder 6 Jahre den Zahnriemen wechseln und umgehend die ZKD wechseln, wenn hier ein beginnender Schaden erkannt wird.

Beim Wechsel des Zahnriemens sollte man immer auch die Wasserpumpe und die Spannrolle erneuern!

Benötigtes Werkzeug:

Neben dem Standardwerkzeug benötigt man noch eine Fühlerlehre:

VIGOR V1714 Fühlerlehren-Satz (Misc.)


List Price: EUR 5,49
New From: EUR 5,49 In Stock
Used from: Out of Stock

Infos:

Der Motor muss kalt sein. Am besten über Nacht auskühlen lassen. Im kalten Zustand müssen die Einlassventile ein Spiel von 0,20mm und die Auslassventile ein Spiel von 0,40mm haben. Diese Werte gelten für die TU-Benziner. Für die Diesel und auch für euren speziellen TU-Motor diese Werte bitte bei PSA nachfragen.

Die Ventile stellt man so ein, dass man jeweils einen Zylinder auf OT dreht. Das bedeutet, dass das Auslassventil des z. B. ersten Zylinders komplett geöffnet ist. Das erreicht man, indem man den Motor am Kurbelwellenrad dreht und das Auslassventil des ersten Zylinders beobachtet. Bewegt es sich nach oben, dann öffnet sich das Ventil. An einem Punkt hört es auf sich zu bewegen und bewegt sich dann wieder nach unten, sprich es schließt. Dieser Punkt zwischen Öffnen und Schließen ist der OT-Punkt.

Hat man den ersten Zylinder auf OT gedreht und rappelt ein wenig an den Kipphebeln zum Einlassventil des Zylinder #3 und dem Auslassventil zu Zylinder #4, merkt man hier ein wenig Spiel. Dieses Spiel gilt es einzustellen (Werte siehe oben).

Nach dem Schema dieser Tabelle stellt man nacheinander alle Ventile ein, indem man jedes Auslassventil einmal auf OT dreht und dann die entsprechenden anderen Ventile einstellt.

Auslassventil komplett geöffnet an Zylinder # Einlassventil einstellen an Zylinder # Auslassventileinstellen an Zylinder #
1 3 4
3 4 2
4 2 1
2 1 3
Alle Angaben ohne Gewähr!

Vorgehensweise:

Der Wagen kann auf seinen Rädern stehen bleiben, er muss nicht aufgebockt werden.

Ventildeckel abbauen.

citroen-saxo-mit-tu-motor-ventile-einstellen-1

Die Zündkerzen ausbauen, damit man den Motor am Kurbelwellenrad präziser drehen kann. Den Motor im Uhrzeigersinn drehen.

citroen-saxo-mit-tu-motor-ventile-einstellen-3

Nach der obigen Tabelle das Ventilspiel einstellen, indem man die Kontermutter löst und mit Hilfe der Einstellschraube und der Fühlerlehre das entsprechende Ventilspiel einstellt. Das passende Fühlerlehrenblatt muss dazu gerade noch herausziehbar sein. Dann stimmt das Spiel. Ist das Spiel eingestellt, die Kontermutter wieder festziehen. wer es nicht nach Gefühl machen will, zieht die Kontermutter mit 9Nm an.

citroen-saxo-mit-tu-motor-ventile-einstellen-2

Hat man alle Ventile eingestellt, Ventildeckel und Zündkerzen montieren.

Fertig!

Auch an dieser Stelle möchte ich nocheinmal darauf hinweisen, dass dies keine Arbeit für Anfänger ist. Macht man hier was falsch, ist der Motor hinüber! Also bitte ganz genau überlegen, ob man diese Arbeit durchführen möchte. Ich gebe hier nur eine Hilfestellung!

Bonne Chance!

___

Bitte unbedingt den Haftungsausschluss beachten!

© 2016, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Michael Werth
Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns. Im "learning by doing"-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben. Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen. Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.

Kommentar verfassen