zahnriemen-xu-motor-ersetzen-4——————27

Hier eine Anleitung, wie man den Zahnriemen bei einem Citroën mit XU-Motor wechselt, die aus einem Workshop entstand.

Der XU-Motor wurde in vielen Modellen verbaut, die Anleitung passt also zum BX, XM und Xantia.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_00

Inhalt

Benötigtes Werkzeug

Vorbemerkung

Ausbau

Einbau

Benötigtes Werkzeug

  • gut sortierter Steckschlüsselsatz
  • gut sortierter Ring(Ratschen)/Maul-Schlüsselsatz
  • einen 8er und einen 9er Bohrer oder entsprechende Metalldorne
  • Wagenheber
  • 2 Böcke
  • Drehmomentenschlüssel oder das richtige Gefühl im Handgelenk 😉
  • SEEM Messgerät

top

Vorbemerkung

Der Motor muss natürlich NICHT zum Wechsel des Zahnriemens ausgebaut werden. Wir hatten nur gerade einen ausgebauten Motor rum liegen, so dass wir die Vorgehensweise an diesem besser zeigen konnten.

Bei diesem Motor wurde eine Spannrolle verwendet, die sich nicht selber spannt. Ab BJ 1990 sollten eigentlich sich selbst spannende Spannrollen verwendet worden sein. Die Übergänge in der Produktion sind jedoch wie immer bei Citroën fließend.

top

Ausbau

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_01

Wichtig! Vor dem Ausbau des Zahnriemens die Spannung überprüfen, indem man diesen zwischen Daumen und Zeigefinger verdreht. Diesen so ermittelten “Wert”sollte man sich merken. Ist der Zahnriemen gerissen, dann kann als Faustformel genommen werden, dass man den Zahnriemen nicht ganz um 90° verdrehen kann.

[0]

Wenn der Motor nicht ausgebaut ist, folgende Vorbereitungen treffen:

  • Fahrzeug vorne aufbocken
  • rechtes Vorderrad abnehmen
  • Keilriemen der Hydraulik-Pumpe und Lichtmaschine ausbauen
  • ggf. Keilriemen des Klimakompressors ausbauen

Zündkerzen entfernen, damit sich der Motor leichter druchdrehen lässt.

[1]

Nach dem Ausbau der oberen Zahnriemenabdeckung das Nockenwellenrad so drehen, dass die die Öffnungen für die Zentrierdorne fluchten.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_03

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_04

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_05

Dies muss dann auch unten an der Riemenscheibe der Fall sein.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_06

In dieser Stellung die Zentrierdorne anbringen. Oben den 9er, unten den 8er.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_07

[2]

Nun mit einem Schlagschrauber die Mutter der Riemenscheibe lösen. Hat man keinen Schlagschrauber zur Hand, muss man den Motor vor dem Lösen der Schraube mit einem entsprechenden Werkzeug an der Schwungscheibe arretieren. Denn der untere Dorn würde bei einer derarten Belastung das Motorgehäuse beschädigen.

Ist die Schraube los, mit sanften Schlägen die Riemenscheibe lösen. Bitte nicht aussen auf die Riemenscheibe schlagen, sondern nur innen, damit die äußere Führung des Riemens nicht beschädigt wird.

Besonderes Augenmerk ist auf den kleinen “Halbmond” zu richten, der die Riemenscheibe auf dem Kurbelwellenrad fixiert. Dieser sollte nicht verloren gehen!

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_08

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_09

[3]

Jetzt kann man die untere Zahnrimenabdeckung entfernen.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_10

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_11

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_12

[4]

Zur Sicherheit die Stellung der Kurbelwelle markieren.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_13

Die Spannrolle entfernen.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_14

Nun kann man den Zahnriemen ausfädeln, bitte den Verlauf merken.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_15

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_16

Jetzt ist die Wasserpumpe dran, die bei einem Zahnriemenwechsel, genau wie die Spannrolle, immer mitgewechselt werden soll!

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_17

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_18

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_19

top

Einbau

[1]

Nachdem man die neue Wasserpumpe mit neuer Dichtung und etwas Hylomar eingebaut hat, den Zahnriemen wieder einfädeln.

Die Laufrichtung muss dabei beachtet werden und die Markierungen auf dem Zahnriemen müssen zu denen auf dem Nockenwellen-, bzw. Kurbelwellenrad passen.

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_21

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_22

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_23

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_24

zahnriemen_citroen_bx_wechseln_25

[2]

Sitzt der Zahnriemen richtig, die Spannrolle spannen:

  • Riemenscheibe provisorisch montieren, damit der Zahnriemen nicht abrutschen kann (an den Halbmond denken).
  • Spannrolle soweit spannen, dass sich der Riemen vorne nicht ganz um 90° verdrehen lässt.
  • Fixierdorn der Nockenwelle und ggf. Fixierung des Schwungrades entfernen.
  • Motor zweimal durchdrehen und den Nockenwellenfixierdorn einsetzen.
  • Spannung des Zahnriemens überprüfen und ggf Spannrolle nachspannen. Die Spannung am vorderen, langen Stück des Zahnriemens sollte 16 SEEM betragen.
  • Spannrolle mit 20Nm anziehen.

Hat man eine sich selber spannende Spannrolle, wie folgt vorgehen:

  • Riemenscheibe provisorisch montieren, damit der Zahnriemen nicht abrutschen kann (an den Halbmond denken).
  • Spannrolle durch drehen des Excenters den Riemen spannen lassen
  • Spannmutter anziehen
  • Muttern der Spannrolle anziehen
  • Fixierdorn der Nockenwelle und ggf. Fixierung des Schwungrades entfernen.
  • Motor zweimal durchdrehen und den Nockenwellenfixierdorn einsetzen.
  • Spannmutter lockern
  • Spannrolle am Riemen anliegen lassen. Muttern der Spannrolle auf 16 Nm anziehen
  • Spannmutter auf 15 Nm anziehen

[3]

Ist der Zahnriemen richtig gespannt, die Riemenscheibe wieder entfernen. Jetzt kann man die untere und obere Zahnriemenabdeckung montieren.

Die Riemenscheibe wieder aufsetzen und die Schraube mit etwas mittelfestem Schraubensicherungsmittel und 110 Nm anzeihen.

Nochmal kontrollieren, ob alle Fixierungen entfernt sind, Zündkerzen einbauen, Keilrimen wieter montieren und Motor starten (, nachdem er wieder eingebaut wurde).

Hat man alles richtig gemacht, läuft der Motor rund. Läuft er unrund oder startet gar nicht, unbedingt den Sitz des Zahnriemens überprüfen, ob man diesen nicht um ein, zwei Zähne versetzt aufgelegt hat.

Bonne Chance!

___

Bitte unbedingt den Haftungsausschluss beachten!

© 2011 - 2014, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns.
Im “learning by doing”-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben.

Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen.

Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.