Einleitung

Wenn man das Automatikgetriebe ausgetauscht hat oder man der Meinung ist, dass die Gänge des 4HP18 nicht mehr zu den richtigen Drehzahlen eingelegt werden, kann das an einem verstellten Kickdownzug liegen.

Wie man diesen Einstellt, beschreibe ich hier.

Vorgehensweise

Die Vorgehensweise wird hier an einem Citroën XM V6 beschrieben, ist aber bei allen allen Motoren mit 4HP18 sehr vergleichbar. Man muss nur die einzelnen Bauteile identifizieren, dann weiß man Bescheid 😉

Die angegebenen Werte müsst ihr ggf. für euren Motor recherchieren. Die hier angegebenen Werte stimmen jedenfalls für den 2.0 XU, 3.0 V6 ZPJ und Turbo D12 XUD Motor aus dem PSA Konzern.

Voraussetzungen

Der Motor muss betriebswarm, der Leerlauf richtig eingestellt und alle Seilzüge zur Drosselklappe richtig verlegt sein.

Gaszug einstellen

Kickdownzug am Segmentbogen aushängen. Den Gaszug ganz leicht anziehen und überprüfen ob zwischen Klammer und der Halterung der Plastikhülse leichtes Spiel ist. Wenn nicht, bitte Klammer lösen und die Plastikhülse mit leichtem Spiel einstellen.

Bei stehendem Motor das Gaspedal nun voll durchtreten und überprüfen, ob die Drosselklappe auch ganz öffnet. Dazu einfach den Luftschlauch an der Drosselklappe entfernen.

Ist die Drosselklappe nicht voll geöffnet, ggf. Gaszug entsprechend einstellen oder schauen, ob etwas hakt oder die Drosselklappenbetätigung krumm ist.

Kickdownzug einstellen

Kickdownzug wieder in den Segmentbogen einhängen.

Kickdownzug mit der Einstellschraube so einstellen, dass der Abstand der Bleiwulst und dem Seilhüllenanschlages in Stellung “Leerlauf” 0,5-1,5mm beträgt.

Diese Bleiwulst muss sich bei der geringsten Bewegung des Segmentbogens bewegen!

Gaspedal bis zum Kickdown-Druckpunkt bewegen – nicht darüber hinaus (!) – und den Abstand zwischen Seilhüllenanschlag und Bleiwulst messen. Dieser muss bei allen o. g. Motoren 39mm betragen.

Beim Turbo D12 muss man zusätzlich noch den Druckpunkt überschreiten und “Vollgas” einstellen. In Stellung “Vollgas” beim Turbo D12 muss der Abstand zwischen der Bleiwulst und dem Seilhüllenanschlag 45mm betragen. Ggf. muss man hier eine Umlenkrolle im Segmentbogen verstellen. Das ist aber nur beim Turbo D12 möglich!

Bekommt man die kombinierten Werte aus “Leerlauf” und “Kickdown-Druckpunkt” nicht eingestellt, dann ist entweder etwas im Bereich der Drosselklappe krumm und muss ausgetasucht werden oder im schlimmsten Fall ist der Kickdownzug im Bereich des Hydraulikblocks des Automatikgetriebes verstellt und muss eingestellt werden.

Aber das beschreibe ich vielleicht ein anderes mal. Das ist eine nicht ganz so einfach Arbeit und musste ich bisher zum Glück noch nicht machen. 😉

 

Ist jedoch alles richtig eingestellt, dann sollte euer 4HP18 wieder ordentlich die Gänge durchschalten!

 

Bonne Chance!
___
Bitte unbedingt den Haftungsausschluss beachten!

© 2016, Böse X-Beine & Co.. Alle Rechte vorbehalten.

Michael Werth
Seit dem Jahr 2000 schraube ich regelmäßig an meinen Citroëns. Im "learning by doing"-Verfahren habe ich mir mittlerweile soviel Wissen angeeignet, dass meine Autos seither keine KFZ-Werkstatt mehr von innen gesehen haben. Dieses Wissen möchte ich mit euch teilen. Daher dieses Blog mit meinen Erfahrungen, von einem Hobbyschrauber, für Hobbyschrauber.

Kommentar verfassen